Alle sprechen davon, dass sich alles ändert. Und dennoch treffe ich immer wieder auf Menschen, die denken, dass sie mit den Methoden von gestern auch morgen noch ihre Brötchen verdienen können. Was stimmt denn jetzt?

Mein Artikel in der Vertriebszeitung dürfte bei einigen von Ihnen Widerspruch auslösen, weil ich Thesen aufstelle, die so manchen Verkäufer das Ende seiner Karriere befürchten lassen. Wer noch ein paar Jahre bis zum Ruhestand hat, wird sich aber fragen lassen müssen, was er bis dahin noch lernen will, um zu bestehen. Und auf diese Frage sollte man besser eine Antwort haben.

Geben Sie’s mir, bitte!

© olly – Fotolia.com

Ganz höflich und mit aller gebotenen Dringlichkeit bitte ich Sie, mir Ihre Meinung zu geben. Hier unten als Kommentar. Werden Sie ruhig deutlich. Das will ich ja gerade.

Hier eine Liste von platten Sprüchen, die ich immer wieder höre und die Sie vielleicht zu einem Kommentar anregen:

  • Verkäufer werden geboren, nicht gemacht
  • Zum Verkaufen braucht man Talent
  • Man kann aus einer Ente keinen Adler machen
  • Ein guter Verkäufer kann auch Kühlschränke an Eskimos verkaufen
  • Gib niemals auf, denn nur dann erreichst Du Dein Ziel.
  • Erst wenn Du ein „Nein“ gehört hast, beginnt das Verkaufen
  • Das Wichtigste beim Verkaufen sind Beziehungen

Na? Lust bekommen, mir Ihre Lieblings-Glaubenssätze zu geben?  Bitte lesen Sie vorher den Artikel in der VZ. Dann haben Sie genug Futter. Hier der Anfang zum Anlesen:

In unserer Geschäftswelt ändert sich momentan vieles grundlegend. Gleich geblieben ist jedoch, dass die Funktion des professionellen Verkaufs das Ziel hat, geeignete Kunden zu zügigen und lohnenden Entscheidungen zu bewegen. Verkäufer sollten erkennen können, welche Verkaufschancen ausreichend Erfolg versprechen, und die Kundenentscheidung vorantreiben, ohne unnötig Zeit zu verschwenden.

Wenn wir uns auf professionelle Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen fokussieren, dann sehen wir vier Strömungen, die uns dazu einladen, die Erfolgsfaktoren im Geschäftskundenvertrieb grundsätzlich neu zu denken.

Weiter lesen …