Präsenz in der Führung

Wir starren täglich mehrere Stunden auf Bildschirme. Unser Leben wird von dem beeinflusst, was wir sehen und lesen. Aber was bleibt uns stärker im Gedächtnis: Der Inhalt einer Mail vom Chef oder ein persönliches Gespräch mit ihm? Dieser Blogbeitrag ist ein Plädoyer für mehr Präsenz in der Führung –und vermittelt Ihnen weitere wichtige Eigenschaften einer Führungsperson.

Führung ist mehr als nur ein Job

Wie sind Sie in eine Führungsposition gelangt? Haben Sie hart dafür gearbeitet, sich im beruflichen Umfeld und in zahlreichen Workshops auf diese Stelle vorbereitet? Oder sind Sie einfach so reingestolpert? Wer gut in seinem Job ist, erhält oft die Möglichkeit, aufzusteigen. Und plötzlich befinden Sie sich in einer Führungsposition, von der Sie gar nicht so recht wissen, wie Sie sie ausfüllen sollen. Führung ist nicht einfach nur ein Job, bei dem man Aufgaben abarbeitet. Vorgesetzte, die so handeln, demotivieren das Team und sorgen dafür, dass Mitarbeiter stagnieren. Wenn von Führung gesprochen wird, will man Menschen gewinnen und erfolgreich zum Ziel führen – genau das funktioniert am besten mit mehr Präsenz in der Führung.

Aber was genau brauchen Sie als Führungskraft? Es kommt auf drei Faktoren an, die Sie im Folgenden besser verstehen werden: Klarheit, Umsetzung und Leidenschaft. Damit können Sie Ihr Umfeld zum Ziel führen – egal ob im beruflichen, sportlichen oder privaten Kontext. Führung bedeutet, Verantwortung zu übernehmen für jeden Einzelnen im Team. Wer Freude hat, wer eine Vision hat, wer etwas erreichen möchte, bringt das auch rüber. Insbesondere im direkten Kontakt mit Menschen können Sie vermitteln, was Sie bewegt. Deshalb ist Präsenz in der Führung so wichtig. In unserer digitalen Welt müssen wir erst wieder lernen, wirklich präsent zu sein, uns nicht ständig ablenken zu lassen oder mehrere Dinge gleichzeitig machen zu wollen. Denn genau darunter leiden zwischenmenschliche Beziehungen, die für die Führung so wichtig sind.Sales Up Call Anton Doerig

Klarheit für mehr Präsenz in der Führung

Der erste Schritt ist die Selbsterkenntnis. Sie müssen sich selbst präsent sein und Ihre Ziele kennen. Worauf liegt Ihr Fokus? Lassen Sie sich nicht ablenken und streuen Sie Ihre Konzentration nicht zu breit, indem Sie mehrere Dinge gleichzeitig angehen. Dadurch verschenken Sie Energie. Klarheit ist der wichtigste Punkt für mehr Präsenz in der Führung. Dazu müssen Sie auch festlegen, mit wem Sie bereit sind, Ihren Weg zu gehen. Einige Menschen wirken zudem präsenter als andere. Führung ist zwar in großen Teilen erlernbar, aber dennoch auch stark abhängig von der eigenen Persönlichkeit. Seien Sie transparent und ehrlich. Authentizität und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen zu können sind Eigenschaften, die an Führungspersonen sehr geschätzt werden.

Führen mit Leidenschaft

Sicherlich haben Sie auch schon Menschen erlebt, die völlig leidenschaftslos ihrer Arbeit nachgehen. Diese Menschen werden nie etwas Großes erreichen. Präsenz in der Führung bewirkt, dass Sie Menschen mitreißen können. Sie können insbesondere durch Leidenschaft begeistern, die Sie in sich tragen und ausleben, indem Sie Dinge tun, die Ihnen Freude bereiten – im besten Fall Ihren Job. Ein wesentlicher Faktor ist zudem Emotion, die Sie durch Präsenz in der Führung viel besser transportieren können. Emotionen bieten Anknüpfungspunkte und Orientierung; man befindet sich auf einer Wellenlänge und kann so besser zusammenarbeiten. Selbstverständlich gehören auch negative Emotionen dazu – aber achten Sie bitte darauf, diese nicht zu stark nach außen zu tragen. Bevor Sie die Stimmung Ihres Teams runterziehen, sollten Sie Ihre Gedanken und Gefühle sorgfältig selbst reflektieren.

Die Rolle der Disziplin für Präsenz in der Führung

In unserer Gesellschaft hat Disziplin mittlerweile eine negative Konnotation, aber eigentlich bedeutet sie etwas Positives: Ich strenge mich selbst an, um meinem Ziel näher zu kommen. Leider fehlt aber vielen Menschen die Fähigkeit, sich wirklich durchzubeißen. Nach der ersten Aufgeregtheit oder der ersten Hürde verfliegen Ausdauer und Disziplin häufig schnell. Durch Präsenz in der Führung können Sie Ihren Mitarbeitern vorleben, wie wichtig es ist, an den eigenen Zielen dranzubleiben. Sie dürfen die Lust nicht verlieren, nur weil es mal nicht klappt oder schwierig wird; stattdessen sollten Sie mit gutem Beispiel vorangehen. Die Umsetzung ist immerhin wichtiger als nur darüber zu reden. Deshalb müssen Sie vor Ort sein, Ihrem Umfeld zeigen, dass Sie dabei sind und sich auch in schlechten Zeiten engagieren. Im direkten Kontakt können Sie mehr bewegen als in einer Mail – legen Sie deshalb Wert auf Präsenz in der Führung. So kann sich Ihre Disziplin auch auf andere übertragen und Ihre ganze Mannschaft leistungsbereiter machen.

Wichtige Faktoren neben Präsenz in der Führung

Präsenz in der Führung ist wichtig, aber was trägt noch dazu bei, dass Sie gemeinsam mit Ihrem Team die gesetzten Ziele erreichen? Suchen Sie Ihre Mitarbeiter sorgfältig aus. Wenn Sie Menschen haben, die engagiert und leidenschaftlich an ähnlichen Zielen arbeiten, kommen Sie gemeinsam leichter und besser voran. Wenn Sie als Vorgesetzter motivieren müssen, ist der Impuls auf der falschen Seite. Finden Sie Leute, die gerne mit Ihnen und an den gemeinsamen Zielen arbeiten und Ihre Präsenz in der Führung schätzen. Strukturieren Sie zudem immer wieder Ihre Aufgaben neu und setzen Sie bewusst den Fokus auf Dinge, die Sie wirklich weiterbringen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich zum Ziel führen? Dann hören Sie sich meinen aktuellen Sales-up-Call mit Anton Dörig an. Der Experte für Leadership weiß, wie wichtig Präsenz in der Führung ist und gibt im Interview seine besten Tipps.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem Thema? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar!

Jetzt anhören
Sie werden schon bald eine authentische und starke Führungsperson sein, denn Sie erfahren unter anderem...
  • … wieso Sie sich an Führungsmodellen nur orientieren sollten und worauf es wirklich ankommt.
  • … wieso Sie sich die Frage stellen sollten, ob Sie wirklich führen möchten.
  • … wieso Führung nur mit einer Vision funktioniert.
  • … wieso Arbeit keinen Spaß machen muss.
  • … wieso Mut eine Ihrer wichtigsten Eigenschaften werden sollte.
Jetzt anhören

 

Fotoquelle Titelbild: © El Nariz / shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar

Wir möchten unseren Lesern die beste Nutzererfahrung bieten. Daher werden auf unserer Website durch verschiedene Dienste Informationen zu Ihrem Besuch gesammelt. Diese Cookies werden zur Analyse des Nutzerverhaltens, zur Personalisierung und zur Anpassung von Online-Werbung genutzt. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok