Professionelle Pokerspieler treffen täglich 10.000 bottom-line-relevante Entscheidungen. Durch das Spiel können sie die Fähigkeit trainieren, schneller qualitativ gute Entscheidungen zu treffen. Auch ohne große Vorkenntnisse lassen sich die Erfahrungen vom Poker in die Geschäftswelt übertragen: Auch Sie müssen Entscheidungen in Unsicherheit und auf Basis unvollständiger Information treffen. Warum Poker also weniger ein Glücksspiel, sondern eher ein Modell für das Treffen guter Entscheidungen ist, lesen Sie in diesem Beitrag.

Die Struktur einer Entscheidung

Sie haben noch nie an einem Pokerspiel teilgenommen? Kein Problem: Um im Business von dem Modell zu profitieren, müssen Sie nur die Grundzüge des Spiels kennen. Dafür gibt es zahlreiche Tutorials. Viel wichtiger ist allerdings, die Struktur einer Entscheidung zu verstehen. Diese ist bei jeder Entscheidung gleich:

1) Der Mehrwert

Ziel des Spiels und Ziel Ihres Unternehmens ist es, einen Mehrwert zu generieren beziehungsweise etwas zu gewinnen. Das kann natürlich Profit sein, aber auch Komfort, Gesundheit oder Anerkennung.

2) Einsatz von Ressourcen

Um im Poker zu gewinnen, setzen Spieler die Ressourcen Können, Zeit und Aufmerksamkeit ein. Auch Sie müssen gegebenenfalls knappe Ressourcen einsetzen, um den für Ihr Unternehmen gewünschten Mehrwert zu erreichen. Das wären beispielsweise Geld, Zeit oder auch Reputation.

3) Gegner

Ein Pokerspiel benötigt Mitspieler, die Runde um Runde mit am Tisch bleiben und den Spielverlauf mitbestimmen. Auch als Unternehmen haben Sie am Markt Mitspieler, nämlich Ihre Konkurrenten. Diese versuchen sich durch Innovationen, besondere Angebote oder einen erweiterten Service einen Vorteil zu verschaffen.

4) Die Basis

Da Sie nicht wissen, was Ihre Konkurrenz plant und wie sich der Markt entwickelt, müssen Sie wie ein Pokerspieler Ihre Entscheidungen auf Basis von Unsicherheit und unvollständiger Information treffen.

Jede Ihrer Entscheidungen wird zudem noch von Zufall und unbeeinflussbaren Faktoren mitbestimmt. Daher können Sie auch eine gute Entscheidung getroffen haben und dennoch nicht das gewünschte Ergebnis erzielt haben. Daher ist es wichtig, dass Ihre Entscheidungen jederzeit adaptierbar sind, wenn sich die Umstände verändern. Sie sollten also offen sein für regelmäßige Neueinschätzungen.

Wichtige Fragen

Einer der unbeeinflussbaren Faktoren ist, wie bereits erwähnt, Ihre Konkurrenz. Maßgeblich für Ihren Erfolg ist die Frage, wie gesättigt der Markt derzeit ist und wo sich Nischen auftun, die Sie gewinnbringend besetzen könnten. Sie müssen Ihre Konkurrenz und deren Entwicklung genau kennen und Ihnen bestenfalls immer einen Schritt voraus sein. Daher bringen Ihnen die harten Fakten Ihres Unternehmenserfolgs nur bedingt etwas für Ihre Weiterentwicklung. Ausschlaggebend ist, warum diese Zahlen so sind, warum Ihre Mitarbeiter gerne bei Ihnen arbeiten und warum Ihre Kunden gerne bei Ihnen kaufen. Es zählt also, was andere von Ihnen denken – auch die Konkurrenz. Erst dann stellt sich die Frage, was Sie derzeit zu bieten haben und wie sich das mit Hinblick auf die Zukunft optimieren lässt.

Das Spiel mit den Wahrscheinlichkeiten

Die Unsicherheit sowohl beim Poker als auch in der Geschäftswelt ist unabdingbar, sollte Sie aber trotzdem nicht davon abhalten, gute Entscheidungen zu treffen. Daher ist das Durchdenken möglicher Szenarien und Wahrscheinlichkeiten Ihr täglicher Begleiter. Eine Hand beim Poker ist kompletter Zufall – sie symbolisiert kurzfristige Business-Entscheidungen und ihr Ergebnis. Je mehr Spiele folgen, desto höher werden die Siegeschancen dank Erfahrung und Wissen. Das gilt auch für langfristige Unternehmensentscheidungen. Wahrscheinlichkeiten treffen nämlich erst mit steigender Wiederholung ein, wohingegen Einzelresultate meist binär sind (also gewinnen oder verlieren).

Wenn Sie etwas Neues ausprobieren, sollten Sie deshalb auch nicht nach dem ersten misslungenen Versuch aufgeben. Um gute Entscheidungen zu treffen, wäre es richtig, bereits davor die Faktoren festzulegen, die Ihnen als Bewertung des Ergebnisses dienen. Nur weil es einmal nicht geklappt hat, muss das nicht immer so sein beziehungsweise kann es sich durch leichte Anpassungen ändern.

Leider verschätzen wir Menschen uns bei Wahrscheinlichkeiten jedoch oft. Ein großer Fehler beispielsweise ist, dass wir gedanklich bedingte und unabhängige Wahrscheinlichkeiten nicht voneinander unterscheiden. Ein Würfel ist komplett unabhängig – egal, wie oft bereits eine 6 gewürfelt wurde, die Wahrscheinlichkeit bleibt für jeden Wurf gleich. Erst, wenn Informationen und Umstände das Ergebnis bedingen, handelt es sich wirklich um eine bedingte Wahrscheinlichkeit. Und wir sollten auch keine geringen Gewinnchancen außer Acht lassen, nur weil ein anderes Ergebnis wahrscheinlicher ist – das beste Beispiel ist der Wahlsieg Donald Trumps. All das gilt es zu beachten, wenn Sie gute Entscheidungen treffen möchten.

Gute Entscheidungen treffen bei Investitionen

Jede Investition dient im besten Fall einem Mehrwert wie Gewinn, Reichweite oder neues Wissen. Beim Poker gibt es für das Setzen zwei Gründe: Zum einen eine sogenannte „Value Bet“, sprich der Spieler ist mit einer starken Hand einer schwächeren überlegen und gewinnt dadurch, was so auch auf Ihr Business übertragen werden kann. Oder der Spieler vollführt einen Bluff, wodurch er einem Gegner mit guter Hand vermittelt, seine Karten wären besser, weshalb dieser aufgibt. Im Business würde das bedeuten, dass der Mehrwert darin besteht, dass man ein Problem löst. Wenn Projekte nicht auf einen dieser beiden Bereiche ausgerichtet sind, versinken sie im Bodenlosen. Ausgenommen sind solche, die mit minimalen Ressourcen am Laufen gehalten werden können, um einen Backup-Plan zu haben oder auf zukünftige Entwicklungen vorbereitet zu sein.

Tipps vom PokertischCover mit Jan Heitmann

Nicht jede Investitionsmöglichkeit, die sich Ihnen bietet, ist auch eine gute Investition. Treffen Sie also gute Entscheidungen und gehen Sie bei einer wirklich profitablen Situation All-in. Die Qualität Ihrer Entscheidungen ist ausschlaggebend, nicht der Erfolg in einer Momentaufnahme. Richten Sie daher Ihre Strategie langfristig aus und machen Sie Ihre Zukunftspläne nur bedingt von aktuellen Resultaten abhängig, da hierbei auch der Zufall eine große Rolle spielt.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre Business-Entscheidungen verbessern? Dann hören Sie sich meinen aktuellen Sales-up-Call mit Jan Heitmann an. Der ehemalige Profi-Pokerspieler hat in seiner Karriere unzählige gewinnrelevante Entscheidungen getroffen und erklärt im Podcast, wie Sie seine Erfahrungen im Spiel auf Ihr Unternehmen übertragen können.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem Thema? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar!

Warum Sie sich den Sales-up-Call zum Thema "Business Poker" anhören sollten:

Sie erfahren...

  • …warum ein Pokerspieler Geld verdient, wenn er nicht mitspielt.
  • …was der Unterschied zwischen endlichen und unendlichen Spielen ist.
  • …nach welchen Faktoren Sie Ihren Markt aussuchen sollten.
  • …was Sie sich vom Level-Denken der Pokerspieler abschauen können.
  • …wieso Pokerspieler schneller und zielführender auf die Corona-Krise reagierten.