Täglich haben wir in zahlreichen Bereichen mit den unterschiedlichsten Menschen Kontakt. Gerade im Job, wo Stress und verschiedene Persönlichkeiten aufeinandertreffen, bieten sich einige Reibungsflächen. Trotzdem möchten Sie, dass Ihr Team funktioniert und Streitigkeiten schnell aus der Welt geschafft werden. Wie Sie Konflikte im Unternehmen lösen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Der Ursprung von Konflikten

Derzeit sind wir umgeben von zahlreichen Konflikten. Gerade in der Politik sind sie offenbar fester Bestandteil. Brexit-Verhandlungen oder Strafzoll-Debatten von Trump sind nur ein paar der aktuellen Beispiele. Deshalb ist Zusammenhalt für Sales-up-Call mit Christoph Maria Michalskiuns heute umso wichtiger, insbesondere in unserem privaten wie auch beruflichen Umfeld. Das vermittelt uns Sicherheit und wir können unsere Energiereserven aufladen. Wir ziehen uns zurück in eine Art Blase, in der wir in Kontakt kommen mit ähnlichen Meinungen und Sichtweisen. Besonders stark ist dieses Phänomen auch in den sozialen Medien. Wenn wir dann aber doch mal unsere Komfortzone verlassen müssen, wird der Kontrast umso stärker. Obwohl die Globalisierung Eigenschaften wie Toleranz und Akzeptanz fordert, tun sich viele Menschen schwer damit. Immerhin müssen wir uns nicht zwangsläufig mit uns fremden Themen auseinandersetzen. Es fehlt häufig an Neugier und Offenheit. Vielerorts überwiegen mittlerweile Vorurteile, die Konflikte fördern. Auch Ihr Unternehmen bleibt davon nicht verschont. Hinzu kommen die üblichen Missverständnisse, Fehlkommunikation und übersteigerte Emotionen.

Unsere eigenen inneren Konflikte sind der Teil, den wir als Erstes angehen sollten. Diese können ganz unterschiedlich aussehen, aber alle wirken sich auf unser Umfeld aus. Egal, ob Sie unzufrieden mit sich selbst sind, mit dem Rauchen aufhören wollen oder überfordert sind – all das spiegelt sich in Ihrem Umgang mit anderen Menschen wider. Aber auch familiäre Konflikte nehmen wir gerne mal mit auf die Arbeit. Daher ist es so wichtig, sich selbst und der eigenen Außenwirkung bewusst zu sein.

Der Umgang mit Streit

In unserer Erziehung haben wir nie gelernt, die positiven Seiten von Konflikten zu sehen. Sie geben uns die Möglichkeit, an den Auseinandersetzungen zu wachsen, unsere Souveränität darzustellen und bieten Potenzial für Innovation. Wie wir Konflikte sehen, bestimmt auch unser Handeln. Ein Großteil der Menschen versucht ihnen deshalb aus dem Weg zu gehen, weil sie Streit mit etwas Negativem verbinden. Nutzen Sie Konflikte im Unternehmen aber besser dazu, die Basis für eine neue, bessere Zukunft zu legen und gemeinsam aus der Vergangenheit zu lernen.

Eine große Gefahr in Konflikten sind Emotionen. Sobald ein bestimmter Trigger getroffen wird, sehen wir auch mal rot, werden stur und uneinsichtig. Sie verleiten uns dazu, nicht wirklich das zu sagen, was wir meinen, oder uns an Kleinigkeiten aufzuhängen. Dagegen kann Ihnen ein Paniksatz helfen. „Was wollen wir heute gemeinsam erreichen?“ ist zum Beispiel eine Zielformulierung, die Sie und Ihren Gesprächspartner wieder zurück ins Rationale bringen kann. Sie betonen so Ihre Gemeinsamkeit und die angestrebte Zukunft, statt sich in gegenseitigen Widersprüchen zu verstricken. Geben Sie davor auch ruhig zu, dass Sie sich gerade emotional reingesteigert haben und eigentlich wirklich an einer Lösung des Konflikts interessiert sind.

Die Lösung von Konflikten im Unternehmen

Vielleicht ist Ihnen in Auseinandersetzungen, die Sie als Außenstehender beobachtet haben, schon einmal aufgefallen, dass Streitende schnell vom eigentlichen Thema abkommen, ohne es zu merken. Daher ist es sinnvoll, Konflikte im Unternehmen auch mal kurz zu unterbrechen, um sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen. Als Führungsperson können Sie mit den streitenden Parteien in Einzelgesprächen ermitteln, was falsch gelaufen ist, und dann als Vermittler auftreten. So können Sie dafür sorgen, dass beide Sichtweisen deutlich dargestellt und besser verstanden werden. Oft reicht alleine das schon, um den Konflikt zu lösen, da es sich nur um ein Missverständnis handelte.

Auch heikle Situationen und festgefahrene „Verfeindungen“ können meist mit Ruhe und Ausdauer wieder gelöst werden. Wichtig ist, dass beide Parteien verstehen, wo die Probleme des anderen liegen. Dann können Sie Erwartungen formulieren, wie der Umgang und die Zusammenarbeit in Zukunft aussehen sollen. Statt sich an der Vergangenheit festzuhalten, können Sie so gemeinsam an neuen Erfolg versprechenden Wegen arbeiten. Falls nötig, können Sie Vereinbarungen sogar als schriftlichen Vertrag festhalten. Vor allem dann, wenn ausnahmsweise doch mal keine Einigung erzielt werden kann, sollte der zukünftige Umgang klar geregelt sein.

Auseinandersetzungen vorbeugen

Teams brauchen Berührungspunkte, um sich kennenzulernen und so erfolgreich miteinander zu verbinden. Schaffen Sie also im Betrieb eine Atmosphäre, die bewusst Raum lässt für zwischenmenschlichen Austausch, auch abseits von Fachthemen. Als Unternehmen profitieren Sie davon, wenn Sie Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen zusammensetzen. So wird der Horizont des Einzelnen erweitert und durch den „fremden“ Input neue Ideen entwickelt. Außerdem wird es zur Gewohnheit, sich auf andere einlassen zu müssen, was wiederum Konflikten vorbeugt. Zudem ist es hilfreich, Prozesse transparent zu gestalten und Entscheidungen offen zu diskutieren. Gleichzeitig können Sie so immer wieder den Umgang mit unterschiedlichen Meinungen üben. Je mehr sich Ihr Team miteinbezogen fühlt, desto harmonischer und motivierter arbeitet es auch.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie aus streitenden Parteien wieder ein funktionierendes Team machen? Dann hören Sie sich meinen aktuellen Sales-up-Call mit Christoph Maria Michalski an. Der Diplom-Pädagoge gibt im Interview Tipps, wie Sie Konflikte im Unternehmen lösen und Menschen wieder miteinander verbinden.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem Thema? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar!

Jetzt anhören

Warum Sie sich den Sales-up-Call zum Thema „Menschen verbinden“ anhören sollten:

Sie werden schon bald das Potenzial von Konflikten nutzen können, denn Sie erfahren unter anderem...
  • …wie Sie anhand einer Matrix das Konfliktpotenzial von Personen innerhalb Ihres Unternehmens abschätzen.
  • …wie die Methode „Working out loud“ funktioniert.
  • …wie Ihnen Bedürfnisse beim Lösen von Konflikten helfen.
  • …wie Sie die Techniken im Vertrieb nutzen können.
  • …wie Sie Protokolle und Absprachen besser sichern und verbreiten.
Jetzt anhören

Fotoquelle Titelbild: © Roman Samborskyi/Shutterstock.com