Uns Deutschen wird nachgesagt, dass wir keinen Humor haben. Eine Beschreibung, die sicherlich bei manchen zutrifft – andere aber haben gelernt, mit Humor das Leben leichter zu meistern. Das funktioniert auch in typischen Situationen aus Führung und Vertrieb, zum Beispiel in Verkaufsgesprächen. Wie Humor Ihnen im beruflichen Alltag hilft, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist wirklich lustig?

Humor kann schwierig sein. Wir finden nicht alle das Gleiche lustig und manchmal erreicht man mit seinen Witzen auch eher ungewünschte Reaktionen. Als Chef beispielsweise wissen Sie häufig nicht, ob Ihre Sales up Call mit Eva UllmannAngestellten gerade wirklich über Ihren Witz oder schlicht aus Höflichkeit lachen – eine schwierige Situation. Um unangenehmen Momenten vorzubeugen, verzichten viele Menschen deshalb auf Humor im beruflichen Umfeld. Aber was genau ist Humor überhaupt? Humor bedeutet, eine heitere Gelassenheit zu besitzen, also die komischen Perspektiven im Alltag sehen zu können.

Durch diese Charaktereigenschaft treten Sie souveräner an Situationen und Aufgaben heran. Das hilft Ihnen dabei, geschäftliche Ziele leichter zu erreichen. Sie erhalten Aufmerksamkeit, denn Sie machen oder betrachten Dinge anders als Ihre Kollegen. Auf diese Weise können Sie auch Widerstände reduzieren, Situationen auflockern und Gespräche entspannen.

Humor in Gesprächen gezielt einsetzen

Gemeinsames Lachen verbindet Menschen. Ein schlagfertiger Spruch hingegen kann auch mal anecken. Mit Humor lassen sich Gespräche also bewusst in zwei Richtungen steuern: Spannung oder Entspannung. Übt Ihr Gegenüber Druck auf Sie aus, so können Sie ihn durch Humor besänftigen. Das funktioniert sowohl im Zug, wenn Sie auf einem fremden Platz sitzen, als auch in Geschäftsmeetings, bei denen Ihr Ansprechpartner, gestresst vom Stau, eintrifft. Je nach Situation können Sie aber auch eine andere Form des Humors nutzen, um bewusst Haltung zu zeigen oder Kritik zu üben; beispielsweise wenn jemand Ihren Status nicht anerkennt und Sie nicht respektvoll behandelt.

Sie können allgemein unterscheiden zwischen sozialem und aggressivem Humor. Nähe und Entspannung erzeugen Sie durch die harmlose, liebevolle und einfache Form des sozialen Humors. Witze auf Kosten anderer, wie beispielsweise das Spiel mit Klischees, zählt zum aggressiven Humor. Dieser ist sehr riskant und schafft deutlich Distanz zu Ihrem Gesprächspartner. Beide Formen haben aber, wie bereits erklärt, ihre Daseinsberechtigung. Lustige Situationskomik bringt geschäftliche Beziehung auf eine menschliche, nähere Ebene und stärkt somit Ihre Verbindungen. Aggressiver Humor hilft Ihnen dabei Aufmerksamkeit zu erhalten und Ihren Status festzulegen und zu behaupten. Eine respektlose Anspielung Ihnen gegenüber beantworten Sie mit einer spitzen Bemerkung, um Ihrem Gegenüber auf Augenhöhe zu begegnen und seine Grenzen aufzuzeigen. Insbesondere im beruflichen Kontext sollten Sie aber darauf achten, Ihren aggressiven Humor nicht zu hoch zu dosieren. Lassen Sie an geeigneter Stelle wieder Wertschätzung und Nähe mit einfließen, um sich nicht schon zu Beginn die Beziehung zu verderben.

Kann man Humor lernen?

Denken Sie einmal an Ihren Freundeskreis. Wie viele dieser Menschen würden Sie als wirklich lustig bezeichnen? Vermutlich eher weniger, aber das ist keineswegs eine Schwäche, denn Humor lässt sich üben. Verzichten Sie allerdings darauf, sich einen guten Witz einzuprägen und diesen in jeder passenden Situation zu wiederholen. Das können Sie besser!

Humor arbeitet mit Überraschungen und Irritationen, die vielleicht im ersten Moment gar nicht logisch erscheinen. Sie entwickeln mit der Zeit eine humorvolle Haltung in Ihrem alltäglichen Leben, lernen Momente anzunehmen und Sie in etwas Neues umzuwandeln. Ein erster Schritt ist es hierzu, die eben erwähnten wirklich lustigen Freunde genauer zu beobachten und deren Verhaltensweisen zu studieren. Ihnen wird auffallen, dass Sie es schaffen, negative Situationen in etwas Positives umzudeuten. Genau das sollten Sie nun auch üben: Was sind typische negative Situationen, in die Sie geraten? Müssen Sie Kunden beispielsweise häufiger verzögerte Lieferungen erklären oder blockt Sie der Entscheider am Telefon immer wieder ab? Dann fragen Sie sich, wie Sie diese Situationen mit Humor in etwas Positives umdeuten können. Arbeiten Sie mit dem weiter, was Sie haben, anstatt zu resignieren und die Situation geknickt zu verlassen.

Königsdisziplin Schlagfertigkeit

Hand aufs Herz: Bewundern Sie manchmal Menschen, die scheinbar in jeder Situation die passende Antwort auf der Zunge haben? Die gute Antwort: Auch Schlagfertigkeit kann man lernen. Hier gilt ebenfalls: Üben Sie zuhause außerhalb kritischer Situationen. Seien Sie mutig und trauen Sie sich etwas zu sagen. Ihr tägliches Umfeld bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten. Beziehen Sie sich in Ihrer humoristischen Äußerung auf sich selbst, laufen Sie auch nicht Gefahr, jemand anderes zu verletzen. Ungewünschte Reaktionen sind also deutlich seltener. Sie sollten jedoch darauf achten, nicht nur selbstabwertende Äußerungen zu tätigen, sonst schaden Sie Ihrem Selbstwertgefühl und vermitteln nach außen einen falschen Eindruck. Sie dürfen über sich selbst lachen, aber in Maßen!

Lachen Sie öfter!

Mit Humor haben Sie deutlich mehr Spaß, meistern Situationen besser und können Gespräche bewusst steuern. Testen Sie Ihren Humor in vertrautem Umfeld und wagen Sie sich dann vor in die berufliche Welt. Viele von uns neigen dazu, entweder den sozialen oder den aggressiven Humor ausgeprägter zu besitzen. Legen Sie Wert darauf, beide Formen gezielt einsetzen zu können. Nur so können Sie Spannung und Entspannung in Gesprächen gezielt herbeiführen. Ein wichtiger Rat noch zum Schluss: Lassen Sie andere gut dastehen und verlassen Sie sie in besserem Zustand als vorher! Das bedeutet nicht, dass Sie nicht auch mal provozieren dürfen, aber wählen Sie Ihre Worte bewusst aus.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Gespräche mit Humor in bestimmte Richtungen lenken können? Dann hören Sie sich meinen aktuellen Sales-up-Call mit Eva Ullmann an. Die Humorexpertin weiß genau, was alberne Schenkelklopfer von gelungenen Sprüchen unterscheidet und wie Sie Ihren Humor richtig dosieren.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem Thema? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar!

Jetzt anhören

Warum Sie sich den Sales-up-Call zum Thema „Humor verkauft“ anhören sollten:
Sie werden schon bald mehr zu lachen haben, denn Sie erfahren unter anderem...

  • …welche Unterkategorien von Humor es gibt und wie Sie diese einsetzen sollten.
  • …wie wertvoll der Einsatz von Humor im Marketing ist.
  • …welche Form von Humor selbst über Ländergrenzen hinweg funktioniert.
  • …warum Sie nie nach der perfekten Antwort suchen sollten.
  • …anhand zahlreicher Beispiele wie Sie Humor gezielt einsetzen.
Jetzt anhören

Fotoquelle Titelbild: © fizkes/Shutterstock.com