Vertriebsinnendienst – Motor oder Bremse des Verkaufs?

In vielen Vertriebsorganisationen gibt es eine Arbeitsteilung zwischen Vertriebsinnendienst und Außendienst. Diese Struktur ist durchaus sinnvoll, birgt jedoch auch jede Menge Stolperfallen. In diesem Beitrag bekommen Sie einige Ideen, wie Sie als Leiter Vertriebsinnendienst bzw. Inside Sales Manager mit Ihrem Team auf Augenhöhe mit den Kollegen und Kunden umgehen können.

Sales Director: Geben Sie dem Vertrieb eine Richtung

Als Sales Director sollten Sie das tun, was der Titel schon sagt: Dem Vertrieb die „direction“, also eine Richtung, geben und ihn lenken. Wenn man nach der richtigen Richtung sucht, benutzt man heute ein Navigationssystem. Und als das vor ein paar Jahren noch nicht so verbreitet war, konnte man sich anhand von Landkarten orientieren. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit Navigationssystemen und Landkarten, die der clevere Lenker im Vertrieb benutzen sollte, um sein Vertriebsteam gut aufzustellen und in die richtige Richtung zu entsenden.

Vertriebsmanagement kann Erfolge verhindern oder befördern

Der Manager legt Hand an. Zumindest laut der aus dem Lateinischen abgeleiteten Bedeutung „Manus = Die Hand“. Aber ist nicht das Vertriebsmanagement in der landläufigen Meinung des „einfachen Verkäufers“ dafür bekannt, eben nicht Hand anzulegen und stattdessen andere arbeiten zu lassen?

Verkaufsleiter und Zitronenfalter

Die meisten Verkaufsleiter, die ich kenne, haben zwar viel Erfahrung im Verkauf, sind aber irgendwann in die Rolle der Führungskraft hineingerutscht, ohne dass sie vorher wirklich gelernt haben, worauf es in der Führung ankommt - wenn man davon absieht, dass viele von Ihren früheren Chefs gelernt haben, wie man es nicht macht.

Vertriebsleiter – Die ersten 100 Tage

Was sollte ein neuer Vertriebsleiter als Erstes tun? Die Frage lässt sich zweifelsfrei beantworten. Dabei ist es nahezu egal, ob es sich um eine Beförderung handelt, oder um eine neue Position in einem neuen Unternehmen.Der Vertriebsleiter befindet sich in einem Spannungsfeld aus Unternehmensführung, Verkäufern und Kunden. Er muss dafür sorgen, dass das Zusammenspiel aus Unternehmensstrategie und Kundenbedürfnissen von den Mitarbeitern im Verkauf verstanden und optimal bedient wird.In diesem Beitrag wollen wir das Idealbild der ersten 100 Tage zeichnen und einen Plan entwerfen, der als Grundlage für die gelebte Praxis in Unternehmen dienen kann. Wir zählen die Arbeitstage der Wochen, sodass die hundert Tage etwa 20 Wochen ausmachen. Beginnen wir mit dem ersten Tag.

Gedächtnistraining im Geschäftsleben

Kennen Sie die Handynummer Ihres besten Freundes auswendig? Wissen Sie, wann die Menschen aus Ihrem engsten Kreise ihren Geburtstag feiern? – Wenn Sie solche Fragen mit einem „Ja“ beantworten können, gehören Sie zu den wenigen Ausnahmen in einer Zeit, in der unsere Smartphones uns an alles erinnern, was wir nicht vergessen sollten. Doch es gibt Situationen, sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben, in denen ein gutes Gedächtnis von Vorteil sein kann. Mein Kollege, Gedächtnistrainer und Speaker, Markus Hofmann hat das Gedächtnistraining perfektioniert. In diesem Gastbeitrag stellt er einige seiner Übungen kurz vor.

Stimmtraining hilft dabei, das wichtigste Werkzeug des Verkäufers zu pflegen

Kann man mit Stimmtraining seine Stimme verändern? Vielleicht geht das, wenn man es darauf abgesehen hat, ein Stimmen-Imitator zu werden. Aber im Geschäftsleben geht es um viel mehr. Die Stimme ist wie ein akustischer Fingerabdruck. Wir erkennen Stimmen auch ohne dass wir sehen können, wer spricht. Und wir hören in der Stimme von Menschen die feinsten Widerspräche und Anzeichen von Stress oder Anspannung. Daher lohnt es sich für professionelle Verkäufer zu üben, wie man seine Stimme sicher und präsent macht.

Kommunikationstraining – Wie Sie authentisch und sicher auftreten, ohne sich zu verbiegen

„Wenn ich das so mache wie ich es im Kommunikationstraining gelernt habe, dann bin ich nicht authentisch - dann ist das so künstlich!“ Diesen Satz habe ich so oder so ähnlich hundertfach gehört. Vielleicht kommt er Ihnen auch bekannt vor? Menschen fühlen sich unwohl, wenn Sie etwas zum ersten Mal auf eine andere Weise ausprobieren, als sie es gewohnt sind.

Schlagfertigkeit trainieren: So lernen Sie spontan zu sein und auf Unvorhersehbares zu reagieren

Fast jeder, der mit einem Ziel vor Augen arbeitet hat Angst vor Störungen. Doch jede Unterbrechung des geplanten Gesprächsverlaufes birgt auch immer die Chance für Interaktionen mit dem Kunden. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit provozierten und nicht provozierten Reaktionen und möchte Ihnen zeigen, wie man Störungen Willkommen heißt, da sich aus ihnen oft eine sehr individuelle Situation improvisieren lässt.

Wir möchten unseren Lesern die beste Nutzererfahrung bieten. Daher werden auf unserer Website durch verschiedene Dienste Informationen zu Ihrem Besuch gesammelt. Diese Cookies werden zur Analyse des Nutzerverhaltens, zur Personalisierung und zur Anpassung von Online-Werbung genutzt. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok