Fast jeder Ihrer Mitarbeiter hat heutzutage ein Social-Media-Profil. Aber wissen Sie, wie sich das auf Ihr Unternehmen auswirkt? Die Gefahr negativer Beiträge oder schlechter Meinungen ist vielen Geschäftsführern bewusst. Aber die Chancen, die das sogenannte Personal Branding bietet, kennen viele nicht. Erfahren Sie daher in diesem Blogbeitrag alles Wissenswerte.

Marken und Menschen

Menschen sollen sich in Ihrem Unternehmen und mit Ihrem Unternehmen wohlfühlen. Mittlerweile ist der Markt übersät von ähnlichen Firmen wie Ihrer, weshalb Persönlichkeiten eine immer größere Rolle in der Differenzierung von Wettbewerben spielen. Menschen, Sales-up-Call mit Hermann Walainsbesondere Mitarbeiter, werden stärker ins Zentrum des Unternehmens und dessen Kommunikation gestellt. Häufig werden Sie auch den Begriff Markenbotschafter hören. Das bedeutet, dass Ihre Mitarbeiter in der Öffentlichkeit für die Marke sprechen und wertvolle Informationen streuen. Solche Personen finden Sie in allen Bereichen Ihres Unternehmens. Diese müssen bereit sein, sich öffentlich zur Marke zu bekennen. Im besten Fall brennen sie für das Produkt und ihre Arbeit – eine bessere Werbung gibt es kaum. Ihre Marke wird persönlicher, bleibt authentisch und wird mit Emotionen und Geschichten verknüpft. Einige Unternehmen verbinden wir aus diesem Grund sofort mit einem Gesicht und einem Namen statt einem konkreten Produkt.

Werte im Personal Branding

Durch Werte erhalten Menschen die Möglichkeit, sich mit dem Unternehmen zu verbinden. Deshalb spielen diese in der Außenwirkung und im Personal Branding auch eine so große Rolle. Um ihre Wirkung zu entfalten, müssen sie im Unternehmen gelebt werden, sonst ist die Kommunikation nicht mehr authentisch – und das merkt Ihre Zielgruppe schnell. Jeder Mitarbeiter und auch Sie selbst müssen sich, wenn sie in die Öffentlichkeit treten, auch an diesen Unternehmenswerten orientieren, um ein konsistentes Bild zu erzeugen. Das ist natürlich bedeutend einfacher, wenn Ihre Mitarbeiter sowieso nach den Unternehmenswerten leben. Durch Persönlichkeiten, die diese Werte dann nach außen verkörpern, werden Aspekte wie Vertrauen in die Marke zusätzlich gestärkt.

Emotionen und Außenwirkung

Jeder verbindet seine eigene Geschichte mit der Marke, ob als Mitarbeiter oder Konsument. So verbinden wir damit auch immer Emotionen, die in der Werbung bewusst eingesetzt werden, um Produkte besser verkaufen zu können. Aber das eigene Produkt emotional zu vermarkten ist im ersten Schritt schwierig. Hier können Ihre Mitarbeiter unterstützen, denn für diese zählen weniger die nüchternen Fakten. Es fällt ihnen leicht, die Leidenschaft zu vermitteln, die sie für ihre Arbeit und so auch das Ergebnis haben. Das lässt sich dann auch gewinnbringend nach außen transportieren. Wichtig hierbei ist, dass der Chef eine Atmosphäre schafft, in der gerne gearbeitet wird und Mitarbeiter sich entfalten können. Nur durch gelebtes Wir-Gefühl lässt sich eine sympathische, authentische Außenwirkung herstellen.

Haben Sie Ihre Mitarbeiter eigentlich mal gefragt, wie sie als Unternehmen überhaupt wahrgenommen werden möchten? Was ihnen wichtig ist, hinter welchen Werten sie stehen und womit sie sich identifizieren? Vielleicht sehen Ihre Mitarbeiter Chancen, die Ihnen bisher verborgen geblieben sind, oder sie machen deutlich, an welchen Stellen Ihre Wahrnehmung nicht mit dem Ist-Zustand der Firma übereinstimmt. Fordern Sie deshalb Ihre Mitarbeiter dazu auf, selbst aktiv zu werden, um das Unternehmen voranzudenken – entweder im Personal Branding als Markenbotschafter oder hinter den Kulissen. Bei allen Tätigkeiten Ihrer Angestellten sollte eine Person aber federführend darüber stehen und die Außenwahrnehmung überwachen. Ob Sie das als Chef selbst sind oder jemand anderes ist egal. Durch sogenannte Guidelines können Sie der Kommunikation auch Regeln vorgeben. Weiteres Potenzial bietet der Einsatz von begeisterten Kunden als Markenbotschaftern.

Social Media als wichtigste Plattform

Fast unser gesamtes Leben wird mittlerweile durch Social Media beeinflusst oder dort abgebildet. Wir können uns über jede Person und jedes Unternehmen informieren. Daher sollte sich jeder von uns Gedanken darüber machen, „wer“ wir dort sein möchten. Für welche Werte stehe ich? Womit verbinde ich mich, wo zeige ich mich zugehörig? Welche Botschaft möchte ich nach außen transportieren? Insbesondere die Profile von Führungskräften erhalten immer mehr Beachtung, da sie das Unternehmen am stärksten in die Öffentlichkeit führen und daher damit verbunden werden. Visuelle Markenzeichen, die Sie als Einzelperson prägen oder im ganzen Unternehmen vereinheitlichen, sorgen für den besonderen Wiedererkennungswert.

Wer heute auf Jobsuche ist, informiert sich ebenfalls mithilfe der sozialen Netzwerke. Gerade die junge Generation nimmt Unternehmen und deren Mitarbeiter dort genau unter die Lupe. Sie wollen herausfinden, ob die Werte und die Arbeitsweise des Unternehmens mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmen. Deshalb sollten Sie darauf verzichten, auf Ihren Kanälen nur technische Fakten aufzuzeigen. Stattdessen kommen Bilder, die die Menschen hinter den Kulissen zeigen, wie sie lachen und gemeinsam Spaß haben, viel besser an – vorausgesetzt es handelt sich um echte Schnappschüsse und keine gestellten Aufnahmen. Relevante Inhalte helfen Ihnen zudem dabei, von der Zielgruppe gefunden zu werden und dauerhaft mit ihr in Kontakt zu bleiben. Die Wahl des Mediums bleibt hierbei Ihnen überlassen, aber in Social Media lassen sich solche Kampagnen ohne großen Aufwand verwirklichen.

Jeder kann Personal Branding

Ob im beruflichen oder privaten Kontext – mit jedem Beitrag, den wir auf Social Media teilen, betreiben wir Personal Branding. Wir zeigen ein Stück unserer Welt und bieten anderen damit Identifikationspotenzial. Die Chance für Unternehmen liegt nun darin, die eigene Marke in diese Welt miteinfließen zu lassen und so Emotionen und Werte authentisch zu transportieren. Dabei können Sie auch Ihr Branding neu gewichten, indem Sie andere Werte stärker betonen oder neue Geschichten mit anderen Mitarbeitern erzählen. Wichtig ist nur, dass Sie das, was Sie nach außen kommunizieren, auch im Unternehmen leben.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie die Menschen hinter Ihrer Marke gewinnbringend in den Vordergrund rücken? Dann hören Sie sich meinen aktuellen Sales-up-Call mit Hermann Wala an. Der Marketingexperte berät große Konzerne zum Thema Markenaufbau und verrät Ihnen Tipps, wie Sie sich selbst zur Marke machen.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem Thema? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar!

Jetzt anhören

Warum Sie sich den Sales-up-Call zum Thema „Personal Branding“ anhören sollten:

Sie werden Ihre Marke schon bald erfolgreich mit Menschen verknüpfen, denn Sie erfahren unter anderem...
  • …wie große Konzerne Personal Branding bei Mitarbeitern bereits erfolgreich umsetzen.
  • …welcher Zusammenhang zwischen Positionierung und Emotion besteht.
  • …wie Beispiele für visuelles Branding bzw. dezente Markenzeichen aussehen.
  • …warum Sie zuerst rausfinden sollten, welcher Typ Mensch Sie sind.
  • …wo für den Recruiting-Bereich verborgene Chancen schlummern.
Jetzt anhören

Fotoquelle Titelbild: © marekuliasz/Shutterstock.com